Aktuelles

28. November 2017
Kooperationsvereinbarung mit LSB 18.11.2017

Gemeinsam Verantwortung übernehmen!

Der Landessportbund Thüringen und der Thüringer Feuerwehr-Verband haben 18.11.2017 an der Landessportschule in Bad Blankenburg eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Diese Vereinbarung ist Ausdruck des gemeinsamen Willens beider Verbände einen wirksamen Beitrag zur Stärkung demokratischer Strukturen und Prozesse innerhalb unserer Verbände selbst als auch über die Verbandsgrenzen hinaus in das Gemeinwesen zu leisten. Hierzu werden in einer gemeinsamen modularen Ausbildungsreihe Couragierte Berater/-innen ausgebildet. Der Startschuss für diese Ausbildungsreihe fiel am 24.11.2017.


Beraterausbildung 1. Modul 24.-26.11.2017

Unser Auftaktmodul der gemeinsamen Ausbildung zu Couragierten Berater/-innen aus Sport und Feuerwehr liegt hinter uns. Wir blicken auf ein intensives Kennenlernen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander sowie der Projekte aus beiden Verbänden zurück. Ziel war es, den Feuerwehrangehörigen und Sportlern einen ersten Überblick über die Vielfältigkeit der Projekte zu geben.

Durch den aktiven Austausch mit bereits ausgebildeten Berater/-innen konnten die neuen Teilnehmenden ein Gefühl für den Tätigkeitsbereich eines/r Beraters/-in bekommen und Fragen, die sie bewegen in Form eines Interviews stellen. Durch diverse Methoden konnten verschiedene Veranstaltungen und Aktionen vorgestellt werden, welche die Projekte bereits durchgeführt haben. Dabei wurden viele Parallelen, aber auch einige Unterschiede festgestellt.

Am letzten Tag des Auftaktmoduls lag der Fokus auf den Praxisprojekten. Praxisprojekte sind kleine eigene Projekte, die begleitend zur Ausbildungsreihe geplant, organisiert, durchgeführt und dokumentiert werden. Dabei sollten sich Teilnehmer/-innen zusammenfinden, die möglichst aus einer Region Thüringens kommen und somit gemeinschaftlich ein Projekt durchführen können. Dabei sind Teams aus Sport und Feuerwehr entstanden, was die Einzigartigkeit der Beraterausbildung darstellt und trotzdem zeigt, dass es durchaus möglich ist, über seinen Verband hinaus miteinander zu arbeiten. Alle Gruppen haben zahlreiche Ideen gesammelt, wie sie sich ihr Praxisprojekt vorstellen können. Neben dem fachlichen Input der einzelnen Module, werden auch die Praxisprojekte weiter konkretisiert.

Das zweite Modul mit dem Schwerpunkt Kommunikation findet vom 02.-04.02.2018 in Neudietendorf statt. Wir freuen uns sehr darüber, dass viele Feuerwehrangehörige unserer Einladung gefolgt sind und wir alle zur Verfügung stehenden Plätze besetzen konnten.